AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Allgemeines
(1) Get-it-fair ist ein Angebot der get-it-fair UG (haftungsbeschränkt). Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle über unsere Webseite geschlossenen Serviceverträge zwischen uns, der get-it-fair UG (haftungsbeschränkt) , Freesenberg 9 24161 Altenholz, vertreten durch die Geschäftsführer Jendrik Knudsen , Amtsgericht Kiel, HRB 19725 KI, Telefonnummer: 01 51 72 10 10 41, E-Mail Adresse: info@get-it-fair.de (im Folgenden: get-it-fair UG)
und Ihnen als unseren Kunden (im Folgenden: Kunde).
(2) Das Angebot richtet sich sowohl an Verbraucher als auch an gewerbliche Kunden. Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Leistung nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.
(3) Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden oder von Dritten werden nicht Vertragsbestandteil, wenn get-it-fair UG deren Geltung nicht ausdrücklich zustimmt.

§ 2 Leistungen von get-it-fair UG / Leistungsumfang
(1) get-it-fair UG bietet mit get-it-fair den Kunden die Möglichkeit, die Rechnung ihres Steuerberaters auf Angemessenheit überprüfen zu lassen. Der angebotene Service von get-it-fair UG lässt sich in zwei Ebenen, nämlich einen kostenlosen und einen kostenpflichtigen Service, bestehend aus den folgenden in den Absätzen (2) und (3) näher beschriebenen Leistungen unterteilen.
(2) get-it-fair UG stellt dem Kunden eine Plattform zur Verfügung, auf der der Kunde die für die Prüfung Seiner Steuerberaterrechnung erforderlichen Unterlagen – Steuerberatervertrag und Rechnung – hochladen und an get-it-fair übersenden kann. Nach Durchsicht und Weiterleitung der Unterlagen an einen kooperierenden Rechtsanwalt (hierzu erteilt der Kunde entsprechend sein Einverständnis), teilt get-it-fair UG dem Kunden das Ergebnis der kostenlosen unverbindlichen Vorprüfung hinsichtlich der Möglichkeit und Erfolgsaussichten einer Beanstandung der konkreten Rechnung mit (kostenloser Servicevertrag).
Besteht nach dem Ergebnis der unverbindlichen Vorprüfung die Möglichkeit, die Rechnung zu beanstanden und eine Rückerstattung geltend zu machen, bietet get-it-fair UG dem Kunden die Möglichkeit an, ihn bei der Geltendmachung seiner Ansprüche organisatorisch zu unterstützen und den Abwicklungsvorgang zu begleiten. Wünscht der Kunde diesen Service, begibt er sich auf die zweite Ebene des Leistungsangebots von get-it-fair UG, die im folgenden Absatz 3 beschrieben wird.
(3) get-it-fair UG übernimmt für den Kunden die gesamte Kommunikation mit einem kooperierenden Rechtsanwalt, den der Kunde nach Abschluss des Vertrages entsprechend der Vorgaben in § 4 Abs. 2 dieser AGB beauftragt. Hierzu zählen insbesondere die überschlagsmäßige Berechnung des geltend zu machenden Betrages sowie die vollumfängliche Betreuung des Mandatsverhältnisses.
Die mit get-it-fair UG kooperierenden Rechtsanwälte übernehmen das Mandat bezüglich der Geltendmachung ausschließlich, soweit der Kunde über eine Rechtschutzversicherung verfügt, die den streitigen Fall abdeckt und auch eine Kostenzusage erteilt hat. In diesem Fall entstehen für den Kunden maximal die Kosten des Selbstbehaltes der Rechtsschutzversicherung.
Die mit get-it-fair UG kooperierenden Rechtsanwälte übernehmen die Korrespondenz mit der Rechtsschutzversicherung des Kunden und die Einholung der Deckungszusage.
In dem Fall, dass die Rechtsschutzversicherung keine Deckungszusage erteilt oder keine Rechtsschutzversicherung besteht, entscheidet get-it-fair UG nach freiem Ermessen, ob dem Nutzer ein weiteres Vorgehen ohne zusätzliche Kosten für den Nutzer angeboten wird.
In diesem Fall werden die bis dahin angefallenen Rechtsanwaltskosten von get-it-fair UG getragen (kostenpflichtiger Servicevertrag).
(4) get-it-fair UG wird nicht Vertragspartei des Mandatsverhältnisses zwischen dem Kunden und Rechtsanwalt. Das Mandatsverhältnis kommt ausschließlich zwischen dem Kunden und dem von dem Kunden beauftragten Rechtsanwalt zustande.
(5) get-it-fair UG bietet keine Rechts- oder Steuerberatung an.

§ 3 Vertragsschluss

(1) Kostenloser Servicevertrag
get-it-fair UG bietet dem Kunden den Abschluss eines kostenlosen Servicevertrags an (Angebot). Der Kunde nimmt das Angebot an, indem er die relevanten Vertragsdokumente auf der Plattform von get-it-fair UG hochlädt und ausdrücklich bestätigt, dass er mit der Weiterleitung der Daten an einen mit get-it-fair UG kooperierenden Rechtsanwalt zum Zweck der rechtlichen Prüfung einverstanden ist und anschließend auf das Feld [Senden] klickt (Annahme).

(2) Kostenpflichtiger Servicevertrag
Nach der unverbindlichen und kostenlosen Vorabprüfung der Vertragsunterlagen durch einen kooperierenden Rechtsanwalt, teilt get-it-fair UG dem Nutzer die Erfolgsaussichten einer Beanstandung der Steuerberaterrechnung mit und bietet dem Kunden die Möglichkeit, ihn bei der Abwicklung seines Vertrages organisatorisch zu unterstützen und den Abwicklungsvorgang zu begleiten. Der Kunde kann dieses Angebot annehmen, indem er den hierfür vorgesehenen Vertrag unterzeichnet und an get-it-fair UG übermittelt.
Anschließend unterzeichnet der Kunde die Rechtsanwaltsvollmacht, die ihm per E-Mail zugesendet wird.

(3) Abrufbarkeit des Vertrages

get-it-fair UG speichert den Vertragstext. Dieser besteht aus den von dem Kunden eingegebenen Daten, der vom Kunden abgegebenen Annahmeerklärung nach Absatz 1, die ihm per E-Mail bestätigt wird, und diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die dem Kunden mit der Bestätigungsnachricht übersandt werden.

§ 4 Kosten und Auszahlung

(1) Dem Kunden entstehen keine Kosten durch die Nutzung der Plattform, die unverbindliche anwaltliche Vorabprüfung und die Mitteilung des Prüfungsergebnisses.

(2) Die im Rahmen des kostenpflichtigen Servicevertrages erbrachten Leistungen von get-it-fair UG werden nach erfolgreichem Abschluss des Auftrages berechnet. Für sämtliche von get-it-fair UG erbrachten Leistungen erhält get-it-fair UG 25 % des Vermögensvorteils zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Basis für die Berechnung des Honoraranspruchs ist die Höhe des Differenzbetrages netto, der sich aus dem ursprünglichen Rechnungsbetrag abzüglich der durchgesetzten Minderung ergibt.

(3) Die Honorarforderung nach Abs. 2 wird nur und ausschließlich fällig, sobald der kooperierende Rechtsanwalt einen Zahlungseingang hinsichtlich der von dem Steuerberater anerkannten bzw. rechtskräftig festgestellten Forderung verzeichnet.

(4) Der Kunde tritt seinen Auszahlungsanspruch bis zur Höhe der Honorarforderung bereits jetzt zur Erfüllung der Verbindlichkeiten aus diesem Vertrag an get-it-fair UG ab. Nach Zahlungseingang bei dem kooperierenden Rechtsanwalt ist get-it-fair UG berechtigt, die Auszahlung der Honorarforderung an sich zu verlangen.

§ 5 Pflichten von get-it-fair UG

(1) get-it-fair UG ist verpflichtet, die in § 2 Abs. 2 und Abs. 3 beschriebenen Leistungen ordnungsgemäß zu erfüllen und die Vertragsunterlagen zum Zwecke der Rückabwicklung an den Rechtsanwalt weiterzuleiten.

(2) get-it-fair UG ist verpflichtet, den Kunden über den aktuellen Stand der Bearbeitung unverzüglich zu informieren.

§ 6 Pflichten und Obliegenheiten des Kunden

(1) Der Kunde ist verpflichtet, alle erforderlichen Informationen, Unterlagen, Vorgänge und Umstände zum Zwecke der Überprüfung der Steuerberaterrechnung wahrheitsgemäß und vollständig mitzuteilen bzw. an get-it-fair UG zu übergeben.

(2) Dies gilt auch für Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die erst während der Tätigkeit von get-it-fair UG bekannt werden.

(3) Der Kunde hat auf Verlangen von get-it-fair UG die Richtigkeit und Vollständigkeit der von ihm vorgelegten Unterlagen sowie seiner Auskünfte und mündlichen Erklärungen schriftlich zu bestätigen.

(4) Dem Kunden obliegt es, get-it-fair die Daten einer gegebenenfalls bestehenden Rechtsschutzversicherung mitzuteilen.

§ 7 Datenschutz

(1) get-it-fair UG legt großen Wert auf den Schutz personenbezogener Daten. get-it-fair UG erhebt und verarbeitet diese nur in dem in der Datenschutzerklärung beschriebenen Umfang.

(2) get-it-fair UG verpflichtet sich, über alle Informationen, die im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit für den Kunden bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren, es sei denn, dass der Kunde sie von der Schweigepflicht entbindet.

§ 8 Widerrufsbelehrung

WIDERRUFSRECHT

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, get-it-fair UG (haftungsbeschränkt), Freesenberg 9 in 24161 Altenholz, E-Mail: info@get-it-fair.de, Telefon: 0151 72101041, mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

FOLGEN DES WIDERRUFS

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG

Muster-Widerrufsformular:

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An die get-it-fair UG (haftungsbeschränkt), Freesenberg 9 24161 Altenholz

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

§ 10 Schlussbestimmungen

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Regelungen des UN-Kaufrechts (CISG). Zwingend anzuwendende Rechtsvorschriften (insb. Verbraucherschutzvorschriften) eines anderen Staates, in dem der Nutzer seinen Wohnsitz hat, bleiben von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.

(2) Für die internationale und die örtliche Zuständigkeit gelten die allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen.

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften.